Bezifferung

Nach oben Weiter

Zur Erklärung Harmonikaspiel nach normalen Noten
die steirische Harmonika

Bezifferung von Noten

(Notenwerte)

Um auf der Steirischen Harmonika oder auf dem Steirischen Hackbrett nach in beliebiger Tonart gesetzten Noten spielen zu können, gebe ich für die aktuelle Melodie den tonarteigenen Tönen im Geist die Ziffern 1 bis 7 (Stufen) nach dem im Kapitel Harmonielehre auf der Seite "einfache Mehrstimmigkeit" erklärten Muster. Das geht nach kurzer Zeit automatisch.

Falls Sie nicht ganz so schnell sind, Sie können anfangs auch die Ziffern über (oder unter) die Noten schreiben. Das empfehle ich aber nur ganz für den Anfang. Eigentlich sollten Sie die Stufen auf Anhieb wissen. Ich habe hier trotzdem ein Notenblatt eingefügt, bei dem ich dies durchgeführt habe, sogar zweistimmig. Die obere Ziffernreihe beschreibt die obere Stimme, die untere Ziffernreihe beschreibt die untere Stimme.

Hier beschreibe ich nur die Tonarten G-Dur und D-Dur. Dieses System ist aber genauso für alle zwölf möglichen Tonarten in Dur verwendbar, und genauso für die zwölf möglichen Moll-Tonarten.

Die ersten drei Zeilen in den seitlichen Noten stehen in G-Dur, da ein Kreuz vorgezeichnet ist. 

Namen der sieben in der G-Dur verwendeten Töne:

  1. G = Grundton
  2. A
  3. H = Terzton
  4. C
  5. D = Gleichton
  6. E
  7. Fis

G-Bass bedeutet in der G-Dur die Grundtonart, verlangt daher Druck auf der Harmonika, D7-Bass bedeutet die Dominante, verlangt daher Zug auf der Harmonika.

Die nächsten drei Zeilen stehen in D-Dur, da zwei Kreuze vorgezeichnet sind. 

Namen der sieben in der D-Dur verwendeten Töne:

  1. D = Grundton
  2. E
  3. Fis = Terzton
  4. G
  5. A = Gleichton
  6. H
  7. Cis

D-Bass bedeutet in der G-Dur die Grundtonart, verlangt daher Druck auf der Harmonika, A7-Bass bedeutet die Dominante, verlangt daher Zug auf der Harmonika.

Und nun spielen Sie einfach die Ziffern (Tonstufen) auf Ihrer Harmonika, in jeder gewünschten Reihe, das heißt, in einer beliebigen Tonart, vielleicht zuerst die obere Stimme, dann erst zweistimmig, soweit Ihnen diese Zweistimmigkeit nicht technisch zu schwierig ist. Wo Sie die Ziffern in jeder Reihe finden, sehen Sie für den Anfang in den unten abzurufenden Dur- oder Moll-Griffbildern.

Nach oben ] [ Bezifferung ] Griffbilder dreireihige Harmonika ] Griffbilder vierreihige Harmonika ] Moll auf der Harmonika ] Moll auf der dreireihigen Harmonika ] Moll auf der vierreihigen Harmonika ]

Fragen zur Steirischen Harmonika ] Harmonika lernen ] Spieltechnik ] Harmonikaspiel nach Noten ] Harmonikaspiel nach Griffschrift ] Fingersatz ] Transponieren ] Üben ] Auswendig spielen ] Harmonika-Bass und Wechselbass ] Steirische / Akkordeon Begleitung ]

Lehrgang Nach oben Volksmusik Impressum Inhaltsverzeichnis Neu eingefügt

FAQ (häufig gestellte Fragen)

Stammtischmusi Klosterneuburg

Website Übersetzung

Google

 

Suche im Web
Suche in www.volksmusikschule.at

 

Diese Homepage wurde erstellt von der Stammtischmusi Klosterneuburg, p.A. Franz Fuchs, geb. 1939, A 3400 Klosterneuburg, Buchberggasse 63/2/2, Handy +43 (0 664) 9 80 43 15.
 

Die Betreibung dieser Seiten kosten neben dem Zeitaufwand auch einen nicht unerheblichen Geldaufwand. Wir freuen uns daher über jede Spende. Näheres im Impressum der Stammtischmusik.
 

Anmerkungen und Anregungen zu diesen Seiten können Sie gerne an franz.fuchs@stammtischmusik.at senden.
 

Falls in diesen Seiten irrtümlich irgendwelche Urheberrechte verletzt wurden, ersuchen wir um Mitteilung und werden dies sofort abstellen.
 

Ich weise darauf hin, dass ich für die Inhalte von Seiten außerhalb der Domänen www.volksmusik.cc, www.stammtischmusik.at, www.volksmusikschule.atDancilla, www.volkstanz-klosterneuburg.at sowie www.franz.fuchs.priv.at  und www.volkstanz.at weder Verantwortung übernehme noch sie mir zu eigen mache!

Für die kostenlose technische Betreuung aller dieser Seiten bedanke ich mich bei meinem Sohn Günther Fuchs.
 

Wir danken allen Usern, die uns mit ihren Rückmeldungen, mit ihrem computertechnischen oder musikalischen Fachwissen geholfen haben, diese Seiten zu erstellen. 
 

Wir freuen uns über Fragen, Hinweise und Verbesserungsvorschläge (Korrekturen, Ergänzungen, weiterführende Links). 

Und vor allem freuen wir uns über jeden Besucher, der diese Seiten bisher gesehen hat. Seit Februar 2000 waren es bereits